Skip to main content English

Strategie

Colorectal Cancer Unit (CCC-CRC)

Patient:innen

Die Erstbegutachtung von Patient:innen erfolgt im Ambulanzbereich. Nach der standardisierten, auf Studien und Erfahrung aufbauenden Abklärung erfolgt die Zuweisung zu den entsprechenden Spezialdisziplinen.

Die Erstbefunde werden im interdisziplinären Tumorboard von Spezialist:innen aus den Bereichen Chirurgie, Radiologie, Strahlentherapie, Pathologie, internistischer Onkologie, Gastoenterologie und Nuklearmedizin diskutiert und eine Empfehlung zurweiteren Behandlung abgegeben. Es wird jeder Patient, ohne Ausnahme, im Tumorboard, besprochen. Durch diese lückenlose Erstabklärung kann die bestmögliche Therapie ohne Zeitverzögerung angeboten werden.

Ausbildung und Lehre

Aufgrund der Schwerpunktsetzung im Bereich Krebstherapie (Onkologie), erfolgt eine umfassende und auf den neuesten Stand der ärztlich Kunst gebrachte Ausbildung der Assistenzärtzt:innen im Licht der Wiener Medizinischen Schule.

Da wir eine Universitätklinik sind, ist es natürlich auch unsere Aufgabe Studenten auszubilden. Natürlich bilden wir auch Assistenzärzte aus und bieten Zusatzfächer für Fachärzte an. Die Ausbildung der jungen Assistenzärzte liegt auf höchstem internationalen Niveau. Durch den uneingeschränkten Zugang zu Fortbildungen, Symposien und Kongressen kann bereits in frühen Jahren der Ausbildung das onkologische Wissensspektrum erweitert werden. Darüber hinaus ermöglicht die humanistische Grundeinstellung der kollegialen Führung die klinische und wissenschaftliche Förderung der Teammitglieder innerhalb der onkologischen Arbeitsgruppen.

Zahlreiche Stipendien, nationale und internationale Austauschprogramme (Fellowships) und langjährige Auslandsaufenthalte vertiefen das onkologische Wissen und ermöglichen den Mitarbeiter:innen der CRC- Unit einen ganzheitlichen Zugang zu dieser Erkrankung.

Forschung

Die Schwerpunktforschung, mit Hauptaugenmerk auf Grundlagen- und klinischer Forschung, führt im Rahmen des Comprehensive Cancer Center Vienna zum ausführlichen Ideenaustausch, zu neuen und innovativen Studienkonzepten und zur Beantwortung national und international relevanter wissenschaftlicher Fragestellungen.